Diagnostik

Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht der Mensch und nicht die Diagnose. Und dennoch ist eine ausführliche und umfassende Diagnostik die Basis eines jeden Therapieansatzes.
Eine gewissenhafte Diagnostik lässt sich mit dem Legen eines Puzzles vergleichen. Zu Beginn haben Sie nur eine vage Vorstellung, wie das Endergebnis aussehen soll. Jedes Teilchen, das auf seinen Platz findet, macht das Bild vollständiger. So komplettiert auch jede Laboranalyse und jeder Befund mein Bild Ihrer Beschwerden. Das Ziel ist das Erkennen der Ursachen Ihrer Erkrankung und deren Behebung.

Ursachenforschung und ganzheitliche Diagnostik

Egal, ob es sich um körperliche oder psychische Beschwerden handelt, die Erforschung der Ursachen Ihrer Beschwerden steht immer im Vordergrund. So vermeiden wir eine rein symptomatische Behandlung, die langfristig nicht zum Erfolg führt.
Dabei ist für mich die Betrachtung der Gesamtheit Ihrer ganz persönlichen Gesundheits- und Lebenssituation das wichtigste Element. Denn auch die seelische Komponente wirkt – nicht nur bei psychischen Beschwerden – auf unser körperliches Befindes mit ein.

Eine ganzheitliche Diagnostik setzt sich in meiner Praxis zusammen aus

  • einer ganzheitlichen Anamnese
  • körperlicher Untersuchung
  • einer Labordiagnostik
  • einem psychodiagnostischen Befund
  • Irisdiagnostik
  • Dunkelfelddiagnostik

Ganzheitliche Anamnese und körperliche Untersuchung

Das Erinnern an alle wesentlichen medizinischen Informationen in Ihrem bisherigen Leben bezeichnet man als „Anamnese“. Bei der Anamnese möchte ich Sie als ganzen Menschen mit Ihrer eigenen persönlichen Geschichte kennenlernen. Ebenso wichtig ist es mir, eventuelle Kontraindikationen bei bestimmten Behandlungen abzuklären.
Die erste Anamnese ist besonders ausführlich und wird durch eine körperliche Untersuchung ergänzt. Verwenden Sie an diesem Tag bitte nach Möglichkeit keine Kosmetika (Make-up, Nagellack etc.), damit ich einen möglichst „natürlichen“ Eindruck von Ihnen erhalten kann.

Bitte planen Sie für die ganzheitliche Anamnese circa 1,5 – 2 Stunden ein, damit wir die Erstanamnese in einer entspannten Atmosphäre und ohne Zeitdruck durchführen können.

Labordiagnostik

Die naturheilkundliche Labordiagnostik geht weit über die Standarddiagnostik hinaus und erlaubt mir, mehr über Ihr persönliches Krankheitsbild zu erfahren. Durch eine ganzheitliche Diagnostik kann ich eventuelle Dysbalancen oder Mängelzustände leichter erkennen.
Dazu lasse ich verschiedene Körpersubstanzen wie Blut, Stuhl, Urin, Speichel, Abstriche, Haare oder andere Ausscheidungsprodukte auf ihre genaue Zusammensetzung hin untersuchen.

Abgestimmt auf Ihre Beschwerden leite ich die individuell erforderlichen Labordiagnostiken ein. Dazu arbeite ich mit renommierten und akkreditierten Laboratorien zusammen. Schwerpunkte dabei sind:

  • Blutuntersuchungen
  • Vitalstoffprofile im Blut (Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente) bei Verdacht auf Vitalstoffmangel
  • Stressprofile im Urin bei Verdacht auf Hormonstoffwechselstörungen
  • Burnoutprofile
  • Nitrostress
  • Hormonprofile
  • Hormonspeicheltests
  • Fettstoffwechselprofile
  • Allergie-Diagnostik
  • toxische Belastungen, Schwermetalle
  • Mikronährstoffuntersuchungen
  • Urinuntersuchungen
  • Stuhlfloraanalysen
  • Darmanalysen im Stuhl bei Verdauungsbeschwerden
  • Mikrobiomuntersuchungen
  • Speicheluntersuchungen

Dunkelfelddiagnostik

Die Dunkelfeldmikroskopie des Vitalblutes ist seit über 100 Jahren in der Naturheilkunde etabliert. Sie kann mit einer schmerzfreien Untersuchung entscheidende Hinweise auf mögliche Erkrankungen und deren Ursachen liefern. Viele Faktoren wie Medikamente, Stress und Umweltgifte rufen Störungen im Gleichgewicht des Organismus hervor. Diese Störungen zeigen sich als spezifische Phänomene im Blut unter dem Dunkelfeldmikroskop, oft schon, bevor herkömmliche Laboruntersuchungen Alarm schlagen würden.

Dazu entnehme ich einen Blutstropfen aus Ihrer Fingerbeere, den ich unter dem Dunkelfeldmikroskop seitlich sehr stark belichte. So kann ich bestimmte Veränderungen der Blutzusammensetzung sehen, die mir nach meiner Erfahrung Hinweise auf Störungen liefern können.

Irisdiagnostik

Die Irisdiagnostik oder auch Augendiagnose war bereits den alten Ägyptern bekannt, die aus bestimmten Merkmalen im Auge erste Rückschlüsse auf Erkrankungen ziehen wollten. Bitte beachten Sie, dass die Irisdiagnostik von der evidenzbasierten Schulmedizin nicht anerkannt wird.

Mit Hilfe eines speziellen Mikroskops betrachte ich Ihre Iris oder Regenbogenhaut. Die Untersuchung ist nicht schmerzhaft und erlaubt mir nach den Erfahrungen der Naturheilkunde viele diagnostische Hinweise. Dabei geht man in der Irisdiagnostik davon aus, dass sich der Organismus mitsamt allen Organen im Auge und speziell in der Iris widerspiegelt.

Die sogenannten Iriszeichen geben mir als Therapeut Auskunft über mögliche Belastungen der Organe und über genetische Dispositionen. Zu den Iriszeichen gehören zum Beispiel Lakunen, Krypten oder Waben, die auf eine sich entwickelnde oder bereits aufgetretene Erkrankung hinweisen können. Reflektorische Zeichen wie helle Strahlen lassen hingegen eher auf akute oder wiederkehrende Reizzustände schließen. Die Flocken (Tophi) und Pigmente verweisen beispielsweise auf mögliche Probleme des Stoffwechsels.

Psychodiagnostischer Befund

Unter Psychodiagnostik versteht man die Gesamtheit der psychologischen Verfahren und Vorgehensweisen, mit deren Hilfe die Persönlichkeit eines Menschen, wie beispielsweise Wahnehmung, Denken (hierzu gehört Grübeln), Gedankeninhalte, Gefühlsleben und vieles mehr erfasst werden soll.

Zu der Psychodiagnostik gehören die psychische Anamnese, Tests und Untersuchungen. Die Psychodiagnostik erleichtert es mir, den für Sie individuell passenden Behandlungsansatz zu finden.

 

Sie möchten gerne einen Termin vereinbaren? Sprechen Sie mich einfach an, ich bin gerne für Sie da.