Depressionen

Depressionen – Erscheinungsformen, Ursachen und Behandlung

Eine dunkle Wolke über dem Alltag, ein andauerndes Gefühl von Kraftlosigkeit oder der Wunsch, sich zurückziehen – eine Depression ist eine Erkrankung mit vielen Gesichtern und Erscheinungsformen. Dies macht es oft nicht leicht, eine Depression zu erkennen. Häufig kommt bei den Betroffenen auch noch eine Scham, es selbst nicht zu schaffen und Hilfe von anderen zu benötigen, hinzu. Glücklicherweise erlebe ich jedoch auch in meiner Praxis, dass es in der Gesellschaft ein wachsendes Verständnis für diese Erkrankung gibt und sich immer mehr Patienten in psychotherapeutische Behandlung begeben oder Hilfe über Selbsthilfegruppen suchen.

Symptome eine Depression

Im Folgenden möchte ich Ihnen ein paar typische Symptomatiken nennen, die auf eine Depression hindeuten können. Eine Depression kann sich vor allem auf der emotionalen und mentalen Ebene zeigen, aber oft gehen auch körperliche Veränderungen damit einher.

Seelische und mentale Symptome:

  • Gedrückte Stimmung, Interessensverlust, Freudlosigkeit
  • Verminderung des Antriebs, verminderte Konzentration und Aufmerksamkeit
  • das Gefühl, dass einem alles schwerfällt
  • vermindertes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen, Schuldgefühle, Gefühle von Wertlosigkeit
  • Negative und pessimistische Zukunftsgedanken, die im Extremfall auch zu Suizidgedanken und Selbstverletzung führen können

Körperliche Symptome:

  • Schlafstörungen, frühmorgendliches Erwachen oder ein starkes Morgentief
  • Verminderter Appetit, der in Folge auch zu ungewolltem Gewichtsverlust führen kann
  • Libidoverlust
  • Verlangsamte Bewegungen und Sprache
  • Das Gefühl, sich selbst nicht spüren zu können

Was sind die Ursachen für eine Depression?

Sollten Sie einige dieser Symptome bei sich oder Ihnen nahestehenden Menschen feststellen, ist es wichtig, Ursachenforschung zu betreiben. Bevor die Diagnose Depression gestellt werden kann – und darf – sind teils umfangreiche Untersuchungen nötig, um körperliche Ursachen als Auslöser auszuschließen. So könnte beispielsweise die recht häufig auftretende Schilddrüsenunterfunktion oder ein anderes hormonelles Ungleichgewicht depressionstypische Symptome wie etwa das Morgentief oder fehlenden Antrieb verursachen.

Sind solche körperlichen Ursachen ausgeschlossen, liegen die Auslöser oft in nicht ausreichend verarbeiteten Erlebnissen. So kann man Depressionen auch als inneren Druck und innere Spannungen auffassen, die nicht losgelassen werden können. Eine schwere Kindheit, fehlende Erfolgserlebnisse, starke psychische Belastungen oder einschneidende Erlebnisse, für welche die betroffenen Menschen keine Bewältigungsstrategien entwickeln konnten, beobachte ich häufig als wichtige Faktoren. Auch dadurch aufgestaute Aggressionen können so zu einer Depression führen.

Behandlung von Depressionen

Wenn Sie glauben, dass Sie an einer Depression erkrankt sein könnten, ist es essenziell, eine gesicherte Diagnose zu erhalten, damit Sie eine individuelle Behandlung und Therapie beginnen können. Hier kann oftmals auch eine ärztlich angeordnete, medikamentöse Therapie nötig sein. Begleitend dazu kann eine psychotherapeutische Behandlung eingesetzt werden.

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf und wir werden vertrauensvoll die nächsten Schritte besprechen.