Jahresgruppe Trauma

Gruppentherapie Trauma
Therapiegruppe für Menschen mit traumatischen Lebenserfahrungen

 

Trauma

Trauma“ – mit diesem Wort verbinden wir meist schreckliche Ereignisse wie Unfälle, Angriffe oder Missbrauch. Diese Art von Trauma wird auch Schocktrauma genannt. Ursachen für Trauma können dabei ganz unterschiedlich sein. Meist sind dies Situationen, die unser Leben von heute auf morgen auf den Kopf stellen und uns völlig aus unserem seelischen Gleichgewicht bringen.

Doch es gibt noch eine ganze Reihe von Erlebnissen in unserem Leben, die traumatisieren können und unser Leben beeinflussen. Hierzu gehören beispielsweise das Entwicklungstrauma oder Bindungstrauma.

Trauma und seine Folgen

Traumatische Ereignisse können für die Betroffenen Folgen nach sich ziehen – psychisch/seelisch, körperlich und auch sozial. Können traumatische Erfahrungen nicht verarbeitet werden, können sich auch langfristig gesehen Folgestörungen entwickeln. Folgestörungen aufgrund unverarbeiteter Traumata sind beispielsweise die Posttraumatische Belastungsstörung, Ängste und Depressionen. Aber auch unerwünschtes Verhalten wie Aggressivität, Groll, Trauer oder Flashbacks sind möglich.

Trauma und Vertrauen

Ein Trauma bedeutet neben dem Verlust des seelischen Gleichgewichts auch meist einen Verlust in Vertrauen – Vertrauen in die Menschen, Vertrauen ins Leben, Vertrauen sicher zu sein und getragen zu werden. Wer eine traumatische Erfahrung erleben musste, empfindet danach oft neben der Angst auch ein Gefühl der Trennung.

Trauma und Bindung

Zu den häufigsten Traumata zählen mittlerweile die Bindungstraumata. Schon als Säugling entwickeln wir eine spezifische “emotionale” Bindung an unsere Hauptbindungsperson. Sie sichert unser Überlegen und ist unser “emotional sicherer Hafen”. An dieser Bindungsperson lernen wir uns zu regulieren – mit unseren verschiedenen Gefühlszuständen. Wir sind somit regelrecht auf die Bindungsperson angewiesen. Diese seelische Bindung und Möglichkeit der Regulation sichert zudem unser Gefühl der Zugehörigkeit zu anderen Menschen – ein Urbedürfnis eines jeden Menschen.

Wird nun dieses Urbedürfnis an emotionaler Bindung traumatisiert, kann sich dies auf unsere gesamte (Persönlichkeits-) Entwicklung auswirken und uns auch in späteren Bindungen/Beziehungen enorm beeinflussen.

Traumatherapie als Gruppentherapie

In der Gruppentherapie haben Sie die Möglichkeit, entlastende und unterstützende Begleitung für die Aufarbeitung Ihrer traumatischen Situation zu erfahren. Sie können sich mit Menschen austauschen, die vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht haben und Sie können gemeinsam Bewältigungsstrategien erlenen. Unter Gleichgesinnten – Sie sind nicht allein!

Die Gruppentherapie soll zudem eine Hilfe sein, um wieder Vertrauen in andere Menschen aufbauen zu können und das Vertrauen in sich selbst und sein Leben wieder zu finden. Die Gruppe soll das Gefühl der Zugehörigkeit fördern und somit auch die emotionale Bindungsfähigkeit verbessern.

Meine Erfahrung zeigt auch, dass eine Kombination von Einzeltherapie und Gruppentherapie effektiv ist. Die Gruppentherapie kann somit begleitend zu einer fundierten Traumatherapie gebucht werden.
Gruppentherapie basiert im Unterschied zu einer Selbsthilfegruppe auf der Grundlage von psychotherapeutischen Interventionen – im Vordergrund steht somit die Psychotherapie für Patienten mit Traumafolgen.
Eine Selbsthilfegruppe ersetzt keine medizinische oder therapeutische Behandlung. Sie kann jedoch zur Einzel- und Gruppentherapie eine sinnvolle Ergänzung sein.

Ziel ist es, eine Neuausrichtung für Sie selbst und Ihren Alltag (privat, beruflich) zu gewinnen, die Selbstregulation zu stärken und Ihr Selbstbewusstsein aufbauen.

Themen in der Gruppentraumatherapie

Gemeinsam in einer kleinen, geschützten Gruppe, die ein Jahr lang besteht, lernen wir verschiedene Fertigkeiten und Kompetenzen in verschiedenen Bereichen. Wir widmen uns gemeinsam folgenden Themen:

  • Achtsamkeit nach einem traumatischen Erlebnis
  • Umgang mit Stress und Stressbewältigung bei Trauma
  • Trauma und meine Gefühle – Gefühlsregulation
  • Von der Selbstunsicherheit zur Selbstsicherheit
  • Grenzen setzen
  • Umgang mit Schuldgefühlen und Scham
  • Zwischenmenschliche Fertigkeiten und Bindung
  • Selbstwert stärken nach einer traumatischen Lebenserfahrung
  • Soziales Kompetenztraining: Umgang und Kommunikation mit anderen Menschen
  • Selbstregulation stärken und Ressourcenarbeit

Gruppengröße

Die Gruppengröße ist beschränkt auf maximal 6 Teilnehmer. Gerade im Bereich der Traumatherapie sind kleine Gruppen wichtig, da die Arbeit sehr tiefgehend ist und die Teilnehmer so genügend Zeit und Raum für sich und ihren individuellen Heilungsprozess bekommen.

Die Jahresgruppe ist eine geschlossene Gruppe. Dies schafft einen vertrauensvollen Raum für tiefgreifende Heilungsprozesse.

Termine

Dauer: ein Jahr (12 Monate) – der nächste Starttermin ist April 2021. Wir treffen uns 1x im Monat – Samstags von 10.00 bis 16.00 Uhr (einschließlich Pausen).

Die genauen Termine erhalten Sie auf Anfrage.

Zwischen den Terminen stehe ich Ihnen selbstverständlich auch für Einzeltermine in meiner Praxis in der Kötzer Straße 26 in Ichenhausen-Hochwang zur Verfügung.

Sofern die Jahresgruppe ausgebucht ist, können Sie sich auf einer Warteliste eintragen lassen. So können Sie sich einen Platz für eine nachfolgende bzw. zweite (parallele) Jahresgruppe reservieren.

Ort

Die Gruppentherapie findet in meinen Praxisräumen in Ichenhausen-Hochwang statt.

Kosten

179,- Euro pro Monat
Darin enthalten sind alle Psychotherapiestunden im Gruppensetting sowie alle Arbeitsunterlagen.

Sie erhalten bei jedem Gruppentreffen Arbeitsunterlagen und begleitende Unterlagen für die Zeit bis zur nächsten Gruppentherapiesitzung.
 

Vorgespräch für die Teilnahme

Wenn Sie Interesse an der Teilnahme für die Jahresgruppe haben, dann führen wir vorab ein kostenfreies Telefongespräch von 30 Minuten. Anschließend können wir gemeinsam in einem ersten persönlichen Einzelgespräch schauen, ob die Gruppe für Sie richtig ist, alles Wichtige besprechen und gegenseitige Fragen klären. Wenn es für uns beide passt, folgt anschließend ein Anamnesegespräch mit Befunderhebung (Diagnostik), welches einen Zeitrahmen von 1,5 bis 2,5 Stunden umfasst. Für Einzelgespräche, Anamnese und Diagnostik (in Bezug auf die Jahresgruppe) berechne ich pro Stunde 60,-€.

Danach können wir Ihre Teilnahme an der Jahres-Traumatherapie-Gruppe einleiten. Denn aus therapeutischer Sicht muss – gerade in der Aufarbeitung von Trauma – die “Chemie stimmen” und alles miteinander abgestimmt sein und auch zueinander passen.

Sie interessieren sich für die Gruppentherapie oder haben weitere Fragen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit mir auf.

Ich freue mich auf Sie!