Hypnose

Hypnose

In meiner Praxisarbeit arbeite ich unter anderem mit der Hypnosetherapie. Doch was hat es eigentlich mit der Hypnose auf sich?

Geschichte der Hypnose

Hypnose – dieses Wort hat seinen Ursprung in der altgriechischen Sprache. „Hypnos“ heißt übersetzt: „Schlaf“.
Die Hypnose nahm schon in der Frühzeit des Menschen eine wichtige meditative und kultische Stellung ein. Sie diente in magischen Stätten und selbst dunklen Höhlen diversesten zweckdienlichen Zeremonien, welche von Priestern, Schamanen und Heilern mithilfe selbstmeditativer Erfahrungen vollzogen wurden. Nicht ohne Grund und Ziel.

Im Laufe der letzten Jahre machen wir uns das alte Wissen um die Hypnose wieder zunutze. Sie wird meines Wissens nach bereits mannigfach eingesetzt, so zum Beispiel im Bereich der Medizin als schmerztherapeutisches Verfahren, bei OP-Anästhesieverfahren, bei der Geburtshilfe, im Bereich der Psychologie oder in Zahnarztpraxen und – darüber hinaus – selbst im Bereich der Kriminalpsychologie z. B. bei Auslandsverbrechen etc.

Hypnose – ein Tiefschlaf?

Meist wird die Hypnose mit dem Zustand kompletter Willenlosigkeit assoziiert. Hierzu bedarf es im Vorfeld eines Hypnotiseurs, welcher durch geistigen Einfluss eine Person quasi in Tiefschlaf bzw. Trance versetzt. Bei Dritten, die dieses „Procedere“ eventuell auf einer öffentlichen Bühne oder ähnlichem beobachten können, entsteht der Eindruck, dass die hypnotisierte Person in tiefe Bewusstlosigkeit fällt und dem Hypnotiseur und seinem Folgeansinnen vollkommen ausgeliefert ist, so lange, bis er wieder – netter Weise – „magisch“ geweckt wird und normal weiterlebt als wäre nichts geschehen.
Im vorgenannten „Fall“ handelt es sich um eine sogenannte „Showhypnose“ (oder auch „Blitzhypnose“), die nicht einem therapeutischen Zweck dient, sondern einem Show- bzw. Bühneneffekt. Die gewollte Art des Trancezustandes wird zwar innerhalb weniger Sekunden erzielt, birgt jedoch ein ungewolltes Risiko (in Form von evtl. auftretenden Angstzuständen, so beispielsweise nicht mehr aus der „Bewusstlosigkeit“ zu gelangen).

Im Grunde genommen hat jedoch die Hypnose rein gar nichts mit „tiefer Bewusstlosigkeit“ zu tun und natürlich erwacht man wieder aus einem durch den Hypnotiseur herbeigeführten „Tiefschlaf“.

Hypnose – Wozu?

„Hypnose“ soll im üblichen Sinne helfen, eine Tiefenentspannung zu erreichen und dadurch auch eine Art “Bewusstseinserweiterung” zu erfahren, also als Verfahren zur Erreichung eines Trancezustandes, der gewissermaßen einer geänderten Aufmerksamkeit und einer Tiefenentspannung entspringt. Dieser Zustand ist ähnlich dem des Schlafes. Während einer Hypnosesitzung, so sie nicht einem öffentlichen Showeffekt dient, versucht der Therapeut einen symptomauslösenden Vorgang oder ein Ereignis zu ergründen, welches dem Betroffenen Probleme bereitet oder eventuell psychisch zusetzt. Über die Hypnose wird sozusagen versucht, den „Ursprung“ zu finden.

Hypnotisierbarkeit

Inwieweit und wie stark ein Mensch hypnotisierbar ist, hängt vom Betroffenen selbst ab. Je nach meditativer Veranlagung, dem allgemeinen Entspannungszustand (oder Stresszustand) und vorliegender Situation eines Menschen bestehen große Unterschiede bezüglich des Grades der Trancetiefe.

Auch eine Medikamenteneinnahme oder Psychopharmaka, Antidepressiva, Kontrollzwang, Angst können großen Einfluss auf die Hypnotisierbarkeit haben. Zudem kann auch die Erwartungshaltung des Betroffenen eine große Rolle spielen.

Hypnosearten

Auch bei der Hypnose gibt es verschiedene Techniken und Methoden. Hierzu gehören beispielsweise:

Regressionshypnose, Rückführungshypnose

Hypnose als Pforte zum Unbewussten

Entspannungshypnose

Suggestionshypnose

 

Ablauf einer Hypnosebehandlung

Die Hypnosebehandlung beginne ich mit einem Vorgespräch. Wir besprechen Ihre Thematik und Ihr Anliegen, die Vorgehensweise der Hypnose und klären für Sie wichtige Details.
Dann folgt die Hypnose (Hypnosebehandlung).
Nach der Hypnosesitzung erfolgt ein Nachgespräch (posthypnotisches Gespräch).
Wie viele Hypnosesitzungen nötig sind, hängt von vielen Faktoren und Ihrer individuellen Situation ab und kann somit nur in einem persönlichen Vorgespräch geklärt werden.

Ist eine Hypnosetherapie geeignet?

Wenn Sie weitere Informationen zur Hypnosetherapie wünschen, nehmen Sie gerne mit mir Kontakt auf. Gerne beantworte ich Ihre Fragen und berate Sie in einem persönlichen Gespräch.