Hospitation

Hospitation (Assistenz)

für Heilpraktiker, Heilpraktiker für Psychotherapie und Anwärter

Hospitation bietet viele Möglichkeiten, beispielsweise ….

Hinweise zum Ablauf und zur Einwilligung der Patienten

Hospitieren, um Erfahrungen zu sammeln und zu lernen, ist nur nach vorheriger Rücksprache und mit dem Einverständnis der Patienten möglich.

Die Patienten entscheiden allein, in wie weit sie mit der Anwesenheit eines Hospitanten im Raum während der Diagnostik, Behandlung und/oder Therapiesitzung einverstanden sind. Nur mit einer Einverständniserklärung und nach vorheriger Absprache mit den Patienten können Hospitanten teilnehmen. Das Einverständnis kann selbstverständlich jederzeit widerrufen werden.

Hospitationen erweitern den Blick auf die Patientenbehandlung und Therapiesitzung durch ein wechselseitiges Feedback. Eine Teilnahme/Assistenz kann auch für die Patienten und ihre Behandlung Vorteile haben, die ich gerne ausführlich mit den Patienten bespreche, sofern eine Teilnahme eines Hospitanten infrage kommt.

Für eine Teilnahme des Hospitanten an einer Behandlung/Therapiesitzung müssen verschiedene Faktoren absolut stimmig sein. Auch die Chemie muss natürlich passen.

Der Hospitierende greift nicht in die Heilpraktiker-Patienten-Interaktion ein, sondern äußert sich nur, wenn er vom Heilpraktiker explizit gefragt wird.

Eigenständig durchgeführte Therapien durch Hospitanten sind nicht möglich. Zudem muss der Hospitant eine Verschwiegenheitsvereinbarung unterzeichnen. Somit stelle ich jederzeit für die Patienten sicher, dass der hohe therapeutische Standard sichergestellt ist.

Hospitation ist für eine Behandlungs-/Therapiesitzung möglich oder auch für eine mehrmalige Begleitung der Patienten.

 

Sie haben noch Fragen? Dann schreiben Sie mir oder rufen mich gerne an.