Einzelaufstellung

In der Einzelaufstellung sind Aufsteller (Sie) und der Aufstellungsleiter (ich) anwesend.

Wir beginnen mit einem Vorgespräch und besprechen Ihr Thema. Gemeinsam klären wir, welche inneren Anteile (Gefühle, Gedanken, Verhaltensmuster) oder Personen aufgestellt werden sollen.

In der Einzelaufstellung werden Bodenanker, Figuren, Symbole als Platzhalter (Stellvertreter) verwendet.

Abwechselnd gehe ich nach und nach – sehr achtsam und in Ihrer Geschwindigkeit – in die einzelnen Positionen und teile Ihnen mit, was in dieser Position wahrzunehmen ist oder welche Bewegung dort stattfindet. Die anderen Positionen werden währenddessen durch Platzhalter (Stellvertreter) markiert.

Sie selbst können Ihre eigene Position in der Aufstellung einnehmen oder die Aufstellungsarbeit mitverfolgen und von Ihrem Platz aus mitspüren und wahrnehmen.

Mit Achtsamkeit und langsamen Schritten unterstütze ich Sie dann anschließend bei Ihrem Prozess in der Aufstellungsarbeit.

Abschließend erfolgt eine Nachbesprechung.

Die Einzelaufstellung bietet Ihnen einen geschützten Rahmen. Bewährt hat sie sich vor allem gerade für “schwierige” oder “intime” Themen, welche der Betroffene nicht gerade in einer Gruppe besprechen und sich hierfür öffnen möchte. Sie ist somit eine Alternative zur Gruppenaufstellung.

Eine Aufstellung dauert in der Regel zwischen 90 und 120 Minuten. Je nach Thema kann sie jedoch auch kürzer oder länger sein.